Inhalt

Rechtsgrundlagen und Beschreibung des DVR

Das Datenverarbeitungsregister (DVR) dient der Transparenz der in Österreich durchgeführten Datenverarbeitungen.

Rechtsgrundlagen

§§ 16 ff Datenschutzgesetz 2000 (DSG 2000), Datenverarbeitungsregister-Verordnung 2012

Das Datenverarbeitungsregister ist ein öffentliches, allen Bürgerinnen und Bürgern zugängliches elektronisch geführtes Register, in welches alle melde­pflichtigen Datenanwendungen aufgrund einer Meldung des jeweiligen Auftraggebers eingetragen werden.

Es besteht aus

  • den registrierten Meldungen über Auftraggeber und Datenanwendungen
  • einem gesonderten Verzeichnis der Informationsverbundsysteme sowie den Registrierungsakten.

Das Datenverarbeitungsregister ist jene Organisationseinheit der Datenschutzbehörde, in der die Registrierungsverfahren durchgeführt werden.

DVR-Nummer

Die DVR-Nummer ist eine siebenstellige Registernummer, die vom Datenverarbeitungsregister vergeben wird. Jeder Auftraggeber einer Datenanwendung muss eine DVR-Nummer führen, sofern keine Ausnahme von der Melde­pflicht besteht.

Die DVR-Nummer der Datenschutzbehörde: 0000027.